Hitziges Spiel mit Körperkontakt in enger Halle

HF bei der HSG Schladen

Von Jörg Kleinert

HELMSTEDT. Weitere Ausrutscher wie den beim 29:29 gegen Schoningen/Wiensen dürfen sich die Handballfreunde Helmstedt-Büddenstedt in der Landesliga nicht mehr erlauben, wollen sie ihre gute Ausgangsposition in der Spitzengruppe nicht leichtfertig verspielen.

Am Sonntag (17 Uhr) wartet ein kompliziertes Spiel auf die HF-Sieben, denn Gastgeber HSG Schladen-Hornburg präsentiert sich in eigener Halle regelmäßig eine Klasse besser als auswärts. „Wir erwarten ein hitziges Spiel mit viel Körperkontakt in einer engen Halle, in der die Zuschauer nah am Geschehen sind“, sagt HF-Spieler Jan Disselhoff, der Trainer Gunnar Mollenhauer (Urlaub) in dieser Woche letztmals in der Verantwortung für die Mannschaft vertrat.

Die Gastgeber kassierten zwar vor Wochenfrist eine deftige 21:45-Abfuhr bei Spitzenreiter MTV Moringen, doch messen möchte Disselhoff die Schladener an diesem Ergebnis nicht. „Zu Hause ist Schladen eine ganz andere Nummer.“ Von sich und seinen Teamkollegen fordert Disselhoff eine über 60 Minuten konzentrierte und konstante Leistung. Gegen Schoningen/Wiensen war dies den Helmstedtern nur eine Halbzeit lang gelungen.

Quelle: www.newsclick.de

32:2 Sieg

Am Samstag um 14:00 Uhr durfte die 3. Damen das erste Heimspiel absolvieren und traf dabei auf eine neu zusammengewürfelte Mannschaft aus Schöningen.

Die Ansage des Trainers vorab war klar und eindeutig. Schnelles Tempospiel nach vorne, wer nicht mindestens genau so schnell zurück in der Abwehr ist, verlässt spätestens nach dem zweiten Mal das Feld. Zu den evtl. angesprochenen Kandidaten dürfte wohl auch unsere Linksaußen Sandy gehören, die diese Drohung mit den Worten: „Oh je, oh, je, oh je“ ziemlich eindeutig und für ihre Verhältnisse wortreiche kommentierte.

Das Spiel begann und die Anweisung des Trainers wurde prompt umgesetzt. Das Spiel lief temporeich, zumindest auf Seiten der HF. Ich denke, auch am Rücklaufverhalten dürfte nicht viel auszusetzen gewesen sein. Die Torfolge war 1:0 HF, 2:0 HF, 3:0 HF usw. So durften wir mit einem Ergebnis von 19:0 für die HF in die Halbzeitpause gehen.

Viel zu sagen gab es für den Trainer bei dem Ergebnis nicht, aber so ganz ohne konnte er dann doch nicht. Entgegen der Anweisung vor dem Spiel lautete die Ansage nun „weniger Tempo dafür mehr Spielzüge“. Die ersten Minuten des Spiel verliefen dann ein wenig chaotisch, weil Pfanne nach der Halbzeit Mühe hatte, den Ball zu fangen und wie der Trainer nun schon öfter zutreffende angemerkt hat, gilt es für ein erfolgreichen Angriff richtig zu fangen und zu werfen. Nach der anfänglichen und völlig überflüssigen Hektik kehrte wieder Ruhe ein und das Spiel floss wieder zurück in die gewohnte Bahn.

In der 49. Minute traf die Mannschaft aus Schöningen nun das erste Mal und einige Minuten später auch noch ein zweites Mal. Jedoch war auch die HF nicht untätig und so lautete das endgültige Schlussergebnis 32:2 für die HF. Wie auch im ersten Spiel konnten sich wieder alle Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen und wieder war Katha mit 10 Toren die erfolgreichste Werferin.

Nach dem Spiel wurde mit den Schöningerinnen noch gemütlich und freundschaftlich ein Bier getrunken.

Es spielten: Stephi – Katha (10), Pfanne (5), Nici (3), Lole (2), Cille (1), Sandy (5), Laubschi (3), Fuchs (1), Christa (1), Krücke (1).

Saisonbeginn 2009/2010

Die Saison 2009/2010 begann für die 3. Damen mit einem 20:16 Sieg (Halbzeitstand 11:7 für die HF) gegen den TSV Bahrdorf. Die Mannschaft reiste zu Ihrem ersten Saisonspiel ohne ihren Trainer, dafür mit guter Laune und einigen Zuschauern (Dank an die Familien Lüer und Blumenthal) nach Bahrdorf.

Nach zunächst klarer Führung wurde es in der zweiten Halbzeit eng. Der TSV Bahrdorf schaffe den Ausgleich zum 15:15. Nach einer, für uns noch ungewohnten Auszeit, in der Ramona ein paar beruhigende und aufmunternde Worte in die Mannschaft brachte, machten wir uns wieder auf, um das Spiel dann doch zu unseren Gunsten zu entscheiden.

Ein besonderes Lob muss an dieser Stelle wohl an die beiden Demuth-Schwestern erfolgen, denn während Katha einen 7-m nach dem Anderen verwandelte, ließ Steph die gegnerischen 7-m-Werferinnen verzweifeln und hielt und hielt und hielt.

Insgesamt war es ein Erfolg der gesamten Mannschaft, denn alle trugen durch Treffer dazu bei.

Offensive ist Trumpf bei Handballfreunden

Landesliga Männer: Schoningen/Uslar/Wiensen zu Gast in Helmstedt

HELMSTEDT. Mit ihrem Auftakt in der Handball-Landesliga der Männer dürfen die HF Helmstedt-Büddenstedt zufrieden sein. Das HF-Team erspielte bislang 5:1 Punkte und sollte diese Bilanz am Samstag gegen abwehrschwache Schoninger aufpolieren können.

Handballfreunde Helmstedt-Büddenstedt – HSG Schoningen/Wiensen (Samstag, 16.30 Uhr). Die Gäste aus dem Solling kassieren im Schnitt 30 Gegentreffer pro Partie. Helmstedts Angreifer brachten in drei Partien schon 99 Treffer zustande. Die Zuschauer dürfen sich auf eine torreiche Partie einstellen.

Von all den Defensivproblemen der Schoninger lässt sich Jan Disselhoff, der HF-Trainer Gunnar Mollenhauer (Urlaub) letztmals vertritt, nicht blenden. „Ich erwarte einen heißen Tanz. Schoningen hat einen gefährlichen Rückraum mit Spielern, die in der Torjägerliste ganz oben stehen.“ In der Abwehr bedürfe es bei seiner Mannschaft einer deutlichen Steigerung. „Schoningen wird uns mehr fordern als in der vergangenen Woche Adenstedt.“ Ob Disselhoff auch als Spieler oder lediglich als Coach fungiert, will er kurzfristig entscheiden. Fehlen wird Dennis Eppers (Hochzeitsreise).

Quelle: www.newsclick.de

Ziel: Zwei Punkte im ersten Heimspiel

Endlich ist es soweit: Nach jahrelanger Abstinenz gibt es ab heute wieder höherklassigen Handball in Helmstedt. Der Verbandsliga-Aufsteiger HF Helmstedt-Büddenstedt empfängt dabei den TuS Bergen. Und die Helmstedter Spieler freuen sich, nach dem Aufstiegskrimi vor knapp 5 Monaten endlich wieder ein Spiel vor eigener Kulisse austragen zu dürfen. Allerdings mussten die HF-ler auch gleich im ersten Spiel wieder lernen, wie es ist, ein Spiel zu verlieren. Nach nur zwei Niederlagen im Aufstiegsjahr verlor das Team des Trainergespanns Sven Balzer/Jan Disselhoff zum Auftakt bei der SG Zweidorf/Bortfeld mit 29:26. Jedoch erwischten unsere Gäste ebenfalls keinen Start nach Maß. Mit 0:4 Punkten steht Bergen nach zwei Spielen auf dem vorletzten Tabellenplatz. Unser heutiger Gegner verlor bei der HSG Heidmark knapp mit 26:24 und musste auch die erste Partie in eigener Halle gegen die HSG Plesse-Hardenberg mit 24:27 abgeben.

Einen ähnlichen Start wollen die Helmstedter mit einem Sieg vermeiden. Nachdem die Mannschaft letzte Woche das erste Mal Verbandsliga-Luft schnupperte, heißt es nun, sich langsam an die Liga und das höhere Niveau zu gewöhnen: „Wir haben gegen Zweidorf gesehen, wie gestandene Mannschaften agieren. Durch unsere individuellen und taktischen Fehler haben wir es versäumt, mehr gegen diesen Gegner zu holen. Die Abwehr hat noch nicht so harmoniert, wie wir es in der Vergangenheit gezeigt haben. Hier müssen wir als Erstes den Hebel ansetzen“, erläutert Balzer die Erkenntnisse aus der vergangenen Woche. Was ebenfalls auffiel: Auch der Tempogegenstoß, letzte Saison noch eine der Stärken auf Helmstedter Seite, kam nicht wie gewohnt zum Zuge. „Hieran haben wir in dieser Woche verstärkt gearbeitet. Wir haben gesehen, dass wir auch in der Verbandsliga mithalten können. Das wollen wir auch heute unter Beweis stellen“, hofft der Trainer auf eine weiter steigende Leistungskurve seiner Mannschaft. zudem wird auch Jan Disselhoff aus seinem Urlaub zurück sein, der als weitere Alternative im Rückraum für Akzente sorgen soll.