21.10.2008 – Zwei wichtige Heimspiele in Folge

Sechs Spiele haben die HF Helmstedt-Büddenstedt mittlerweile absolviert: 4:8 Punkte und Rang zehn sind das aktuelle Ergebnis. „Eine ausgeglichene Punktebilanz ist unser kurzfristiges Ziel“, betont HF-Trainer Sven Balzer mit Blick auf die kommenden Partien.

Am Samstag empfangen die Helmstedter die Mannschaft aus Himmelsthür, zwei Wochen später ist dann der TV Jahn Schneverdingen in der Julianum-Sporthalle zu Gast. „Nach den beiden verlorenen Partien in Rosengarten und Obernkirchen gilt es nun, die Festung Julianumhalle, in der wir seit knapp zwei Jahren nicht mehr verloren haben, zu verteidigen“, führt der Trainer weiter aus.

Der TuS GW Himmelsthür steht nach fünf Spielen mit 3:7 Punkten auf Rang 12 der Verbandsliga. In eigener Halle verlor Himmelsthür zum Auftakt gegen Obernkirchen 33:29, gewann jedoch gegen den SV Alfeld 32:27. In fremden Hallen konnten unsere Gäste nur beim 26:26 in Schneverdingen punkten. Das Gastspiel in Wittingen ging dagegen mit 33:25 verloren. Dementsprechend wollen auch die Helmstedter dafür sorgen, dass der TuS dieses Mal nicht zu seinem ersten Auswärtssieg kommt.

„Mit Blick auf die Tabelle wäre ein Sieg sehr wichtig, um einen derzeit direkten Konkurrenten aus der unteren Tabellenzone auf Abstand zu halten. Positiv stimmt mich, dass wir zu Hause eine andere Einstellung an den Tag legen und unsere ersten beiden Partien in eigener Halle gewonnen haben“, meint Balzer. Doch im Vergleich zu den letzten beiden Partien in der Fremde muss sich das gesamte Team steigern.

„Auf allen Positionen haben wir Nachholbedarf. Wir müssen uns 60 Minuten lang verinnerlichen, dass Handball eine Kontaktsportart ist und der Gegner auch angefasst werden darf. Nur über den Kampf haben wir bisher immer wieder ins Spiel gefunden. Im Angriff haben wir ebenfalls nicht die Nahdistanz gesucht. Hier müssen wir deutlich gefährlicher werden, um gegen Himmelsthür eine Chance zu haben. Und zu guter Letzt haben wir auch Reserven in der eigenen Vorwärtsbewegung, um vor allem in der ersten Welle leichte Tore erzielen zu können.“ Dabei dürften dem Trainer alle Spieler zur Verfügung stehen.

Unbeschriebenes Blatt zu Gast im Kellerduell

Männer-Verbandsliga: HF empfangen Himmelsthür

Von Jörg Kleinert

HELMSTEDT. Es ist eine Partie, deren Bedeutung Trainer gerne mit der Bezeichnung „richtungsweisend“ unterstreichen. Sven Balzer von den Handballfreunden Helmstedt-Büddenstedt macht da keine Ausnahme. Seine auswärts bislang so wenig erfolgreiche Mannschaft empfängt am Samstag (16.30 Uhr, Sporthalle Julianum) den TuS Grün-Weiß Himmelsthür zu einem so genannten Kellerduell.

Mit nur 4:8 Punkten haben sich die Helmstedter durch ihre teils schwachen Auftritte in fremden Hallen selbst in die Zwickmühle manövriert. Entsprechend groß ist der Druck, die Heimspiele gewinnen zu müssen, um in der Tabelle nicht noch tiefer abzurutschen. Ähnlich bescheiden (3:7) ist die bisherige Ausbeute der Gäste aus Hildesheim, die Balzer als „unbeschriebenes Blatt“ bezeichnet. „Immerhin haben sie in eigener Halle Alfeld besiegt, das heißt schon was“, erklärt der HF-Coach.

Viel mehr beschäftigt ihn indes die derzeitige Verfassung seiner eigenen Mannschaft. Seltsam lethargisch und gedanklich langsam präsentierte sich das HF-Team vor fünf Tagen in Obernkirchen. „Wir haben uns in der zweiten Halbzeit fast in unser Schicksal ergeben“, sagt Balzer. Er will im Training mit seinen Jungs an der Aggressivität und an der Beweglichkeit in der Abwehr arbeiten, um dem Gegner das Torewerfen nicht all zu leicht zu machen. „Das ist das, was uns sonst ausgezeichnet hat und was wir auch können“, verdeutlicht Balzer.

Fraglich ist bei den Handballfreunden lediglich das Mitwirken von Justus Asselmeyer, der seit der Obernkirchen-Partie wieder über Knieprobleme klagt.

Quelle: www.newsclick.de

16.10.2008 – Ex-Nationalspieler ragt in Obernkirchen heraus

Verbandsliga: HF müssen zum heimstarken MTV

Von Jörg Kleinert

Der vierte Anlauf in der Fremde: Sven Voigt (rechts) und die Handballfreunde gastieren beim MTV Obernkirchen.  Foto: Mottl/regiosport24
Der vierte Anlauf in der Fremde: Sven Voigt (rechts) und die Handballfreunde gastieren beim MTV Obernkirchen. Foto: Mottl/regiosport24

HELMSTEDT. Diesen Druck wollten die Handballfreunde Helmstedt-Büddenstedt vermeiden. Durch ihre Niederlage am vergangenen Samstag bei der SGH Rosengarten muss im zweiten Auswärtsspiel in Folge am Sonntag beim MTV Obernkirchen zählbarer Erfolg her, sonst rutscht das HF-Team in den Tabellenkeller der Verbandsliga. Der Anpfiff ertönt um 17 Uhr. Gastgeber Obernkirchen gilt für die Helmstedter als schwer einzuschätzender Gegner. „Klar ist nur, dass sie heimstark sind“, weiß HF-Trainer Sven Balzer.

Mit 5:5 Punkten rangiert Obernkirchen im Tabellenmittelfeld. „Vergleiche zu ziehen ist aber schwierig, weil auf diesem Niveau jeder gegen jeden gewinnen kann“, sagt Balzer. Die Hausherren verloren vor Wochenfrist nach verschlafenem Start (0:7) in der bislang torreichsten Partie der Saison in Plesse mit 37:38. Prominentester Spieler des MTV ist der 40-jährige Ex-Nationalspieler Mike Bezdicek (unter anderen Lemgo, Kiel), der mit seinen 2,06 Metern aus einer ohnehin groß gewachsenen Defensivreihe herausragt. Balzer erwartet von seiner Mannschaft 60 Minuten Konzentration.

„Wir müssen mal wieder konstant Handball spielen“, sagt der Trainer. Der Druck, vor den beiden anstehenden Heimspielen gegen Himmelsthür und Schneverdingen auswärts endlich zu punkten, sei spürbar. Bislang kassierten die Handballfreunde in fremden Hallen drei Niederlagen. Die personelle Situation ist mit Ausnahme des verletzten Florian Majewski entspannt. Der Linkshänder plagt sich mit einer Kapselverletzung an der Hand herum. Einen Ball zu werfen, geschweige denn zu fangen, sei für Majewski derzeit nicht möglich, erzählt Balzer. Sven Krause hat Probleme in der Schulter, dürfte aber dabei sein.

Der Bus mit dem HF-Team fährt Sonntag um 13.30 Uhr am Schützenplatz in Helmstedt los. Fans dürfen wieder zusteigen.

Quelle: www.newsclick.de

14.10.2008 – Balzer-Schützlinge nur der Punktelieferant

28:30-Niederlage für HF in Rosengarten

Von Jörg Kleinert

HELMSTEDT. Die Handballfreunde Helmstedt-Büddenstedt bleiben in fremden Hallen gern gesehene Punktelieferanten. Bei der SGH Rosengarten verlor der Verbandsligist auch sein drittes Auswärtsspiel der Saison, diesmal mit 28:30 (13:14).

Es waren zehn schlafmützige Minuten unmittelbar nach dem Seitenwechsel, die die Mannschaft von Trainer Sven Balzer vorentscheidend ins Hintertreffen brachten. „Wir haben zu Beginn der zweiten Halbzeit unsere Abwehrarbeit vernachlässigt“, erzählte Balzer. Mit einem 6:1-Lauf warf sich Rosengarten einen 20:14-Vorsprung heraus. „Und den hat unser Gegner dann verwaltet“, sagte Balzer.

Dabei halfen allerdings auch die im Angriff mal ungestüm, mal ungeduldig und mal fahrlässig agierenden Helmstedter. Ob frei vom Kreis, frei von Außen oder mit freier Wurfbahn aus dem Rückraum – sie brachten den Ball einfach zu selten im Tor der Hamburger Vorstädter unter. Und auch die Rückwärtsbewegung der HF wirkte behäbig, so dass Rosengarten einige leichte Kontertore erzielte. Beim 26:19 (47.) schienen alle Messen gesungen.

Doch dann rappelten sich die Balzer-Schützlinge noch einmal auf. Mit einem Kraftakt arbeiteten sie sich auf 25:27 heran. „Das war die positive Erkenntnis: Die Mannschaft hat sich nicht aufgegeben“, sagte Balzer. Mit zwei Treffern zum 29:25 brachen die Hausherren jedoch den Helmstedter Widerstand.

„Wir dürfen uns nicht beschweren: Wer so viele freie Würfe in einem Auswärtsspiel nicht reinmacht, der steht am Ende mit leeren Händen da“, resümierte der Coach. An zu lauter Unterstützung des heimischen Publikums lag die Helmstedter Niederlage indes nicht: Lediglich 15 Augenzeugen verirrten sich in die Nenndorfer Halle – vier von ihnen waren aus Helmstedt angereist.

HF: Bayer, Neubauer – Disselhoff (5), Schrader (2), Eppers (4), Wilke, Motz (10), Voigt, Asselmeyer, Zeitel (4), Rohstock (3), Krause.

Quelle: Braunschweiger Zeitung, 13.10.2008

08.10.2008 – Handballfreunde hoffen auf den ersten Auswärtserfolg

Verbandsliga der Männer: Helmstedter reisen zur SGH Rosengarten – Eppers wieder im Aufgebot

Von Jörg Kleinert

Hoffen vor der Toren Hamburgs auf den ersten Auswärtssieg: Michael Wilke (am Ball) und die Handballfreunde. Foto: Mottl/regiosport24
Hoffen vor der Toren Hamburgs auf den ersten Auswärtssieg: Michael Wilke (am Ball) und die Handballfreunde. Foto: Mottl/regiosport24

HELMSTEDT. Die Saison in der Verbandsliga ist für die Handballfreunde Helmstedt-Büddenstedt vier Spieltage alt, zur Konstanz in ihren Leistungen haben die HF-Spieler indes noch nicht gefunden. Vor dem Auswärtsspiel gegen die SGH Rosengarten (Samstag, 16.30 Uhr) stehen bei den Helmstedtern zwei souveränen Heimsiegen zwei vermeidbare Niederlagen in fremden Hallen gegenüber.

„Wir haben uns im Training darüber unterhalten, dass auswärts mehr von uns kommen muss“, sagt HF-Trainer Sven Balzer. Ein Sieg der Helmstedter vor den Toren Hamburgs wäre in Anbetracht der ungleich schwereren Auswärtshürde in der nächsten Woche in Obernkirchen wichtig, um den Erfolgsdruck vor den dann aufeinander folgenden Heimspielen gegen Himmelsthür (25. Oktober) und Schneverdingen (8. November) zu minimieren. „Mir würde natürlich ein Sieg gegen Rosengarten noch besser passen, denn der Druck wäre sonst auch schon in Obernkirchen sehr groß“, betont Balzer.

Die Achillesferse der Hausherren ist die Abwehr, die in 5 Partien bislang 153 Gegentreffer zuließ. Vor Wochenfrist verlor Rosengarten bei Aufsteiger Aue Liebenau gar 27:35, wobei Aue-Torjäger Waldemar Buchmüller mit 16 Treffern fast Narrenfreiheit genoss. Seine Stärken, so hat sich Balzer vor Wochenfrist bei den Verantwortlichen der HSG Plesse-Hardenberg erkundigt, habe Rosengarten im linken Rückraum. „Von dort machen sie eine Menge Druck“, weiß Balzer jetzt. Plesse hatte eine Woche zuvor ein 28:28 in Rosengarten erreicht, profitierte dabei aber von einem Glanztag seines Torhüters Stefan Wilcke (früher TSV Schöppenstedt), der sechs Siebenmeter abwehrte.

Die Helmstedter Personalsituation ist entspannt. Dennis Eppers hat seine Sperre abgebrummt. „Somit können wir Markus Zeitel auch mal eine Verschnaufpause am Kreis und in der Abwehr gönnen.“ Florian Majewskis Einsatz (Finger- und Knieverletzung) ist fraglich.

Quelle: www.newsclick.de

06.10.2008 – Handballfreunde Helmstedt-Büddenstedt siegen 30:26 gegen Plesse-Hardenberg

Heimspiele sind für die Handballfreunde Helmstedt-Büddenstedt weiterhin eine sichere Bank. Nach 26:0 Punkten im Julianum in der vergangenen Landesliga-Aufstiegssaison feierte die Mannschaft von Trainer Sven Balzer im zweiten Verbandsliga-Heimspiel der neuen Spielzeit gegen die HSG Plesse-Hardenberg mit 30:26 (13:9) den zweiten Sieg.

„Wir sind froh über die Punkte, denn die lassen uns durchatmen“, sagte Balzer nach 60 nicht immer hochklassigen Minuten. Der knappe Vorsprung drückt indes nicht aus, dass sich die Hausherren über weite Strecken überlegen präsentierten. Mit einem 5:0-Blitzstart (5.) legten die Handballfreunde den Grundstock für den Erfolg. Hinter einer sattelfesten Abwehr glänzte einmal mehr Keeper Sascha Baier, der im ersten Durchgang 15 Würfe abwehrte.

Leichtsinn vor dem gegnerischen Gehäuse verhinderte eine noch deutlichere Führung. „Wir haben unseren Rückraum zu schlecht ins Spiel gebracht“, klagte Balzer. Plesse bekam kurzzeitig Oberwasser und glich zum 7:7 aus, ehe die Hausherren die Zügel wieder anzogen.

Mit dem sicheren Baier im Rücken setzten sich die Handballfreunde über 12:8 und 19:11 auf 25:16 ab. Dennoch war Balzer nicht immer einverstanden mit dem, was seine Schützlinge auf dem Parkett boten. „Oft haben wir zu hektisch agiert und die Bälle ohne Not aufs Tor geworfen.“ In den Schlussminuten beschränkten sich die HF-Spieler darauf, den Vorsprung zu verwalten. „Leider haben wir keine Schippe mehr draufgelegt, nicht mehr clever genug gespielt und uns zu sehr in Einzelaktionen verstrickt“, erzählte der HF-Trainer.

Die Gäste durften sich gegen die in der Abwehr nun lässig zu Werke gehenden Hausherren noch ausgiebig am Torewerfen beteiligen und betrieben Ergebniskosmetik.

HF: Baier, Neubauer – Disselhoff (3), Schrader, Wilke (1), Motz (3), Voigt (1), Asselmeyer (1), Zeitel (3), Krause (9), Majewski (9).

Quelle: www.newsclick.de