15.10.2009 – Echter Hochkaräter für die Gastgeber

Handball-Regionsoberliga der Frauen: HF Helmstedt erwartet Spitzenmannschaft

Von Jens Neumann

HELMSTEDT. Der Spitzenreiter kommt zu den HF Helmstedt-Büddenstedt.

HF Helmstedt-Büddenstedt – HSG Bad Harzburg (Sbd., 18.15 Uhr, Julianum). „Bad Harzburg ist für mich der Favorit“, stellt HF-Trainer Mathias Rohstock klar. Schließlich seien die Gäste immerhin mit 6:2 Punkten in die Saison gestartet, während sein Team „nur“ 3:5 Zähler vorzuweisen hat. „Außerdem ist es eine erfahrene Mannschaft, die eine robuste Abwehr spielt und uns körperlich überlegen ist“, erklärt Rohstock und schiebt nach: „Das müssen wir durch Tempo und Laufbereitschaft kompensieren. Schließlich wollen wir gewinnen, damit wir den Anschluss zum Mittelfeld behalten können.“ Personell kann der Helmstedter Coach aus dem Vollen schöpfen.

Quelle: www.newsclick.de

15.10.2009 – Vorsicht, gefährliche „Wölfe“

Landesliga der Männer: HF Helmstedt empfangen VfL Wolfsburg

Von Jens Neumann

HELMSTEDT. Die HF Helmstedt-Büddenstedt haben die gefährlichen „Wölfe“ vom VfL Wolfsburg zu Gast.

HF Helmstedt-Büddenstedt – VfL Wolfsburg (Sbd., 16.30 Uhr, Julianum). Die HF haben ihren Gast per Video studiert, ihn bei der 33:38-Heimniederlage gegen Spitzenreiter Moringen aufnehmen lassen. „Wolfsburg ist absolut zu beachten – es ist einer der stärksten Gegner, die wir bisher hatten“, sagt HF-Coach Gunnar Mollenhauer.

Denn: Die „Wölfe“ machten dem Favoriten lange Zeit das Leben schwer, gestalteten das Geschehen ausgeglichen. „In der Endphase hat ihnen dann die Cleverness gefehlt. Moringen hat weniger Fehler gemacht“, konstatierte Mollenhauer: „Die Wolfsburger spielen einen guten, schnellen Ball, sind auf allen Positionen gut besetzt.“

Seine Mannschaft müsse daher in der Abwehr stärker werden als zuletzt und selbst ein schnelles Spiel aufziehen. „Das war zuletzt unser Manko“, verdeutlicht der HF-Trainer, der erstmals auf seinen kompletten Kader zurückgreifen kann. „Das beruhigt ein wenig“, sagt Mollenhauer, der einen Heimsieg als Marschroute ausgibt. „Wenn wir zu unserem Spiel finden, dann sollte uns das auch gelingen.“

Quelle: www.newsclick.de

15.10.2009 – Handballfreunde wollen in die Erfolgsspur zurück

Das dritte Heimspiel der Saison 2009/10 steht am Samstag für die HF Helmstedt-Büddenstedt an. Gegner ist dabei der VfL Wolfsburg, der in dieser Saison aus der Regionsoberliga einen sicheren Aufstieg vor dem TV Mascherode schaffte. Die Mannschaft von Trainer Andreas Kruse, der bisher wegen diversen Personalproblemen auch aktiv ins Geschehen seines Teams eingreifen musste, steht nach sieben Spieltagen mit 6:8 Punkten im gesicherten Mittelfeld der Liga. Dabei erwischten die Wolfsburger einen schweren Start, mussten gleich am ersten Spieltag gegen den VfB Fallersleben eine 16:25-Niederlage hinnehmen. Auch daheim gegen die HSG Schöningen gab es anschließend nichts zu holen. Den ersten Sieg feierte der VfL mit 35:25 bei der SG Adenstedt. am vergangenen Wochenende unterlagen die Grünweißen in eigener Halle gegen den derzeitigen Tabellenführer MTV Moringen mit 33:38.

Für die HF gilt es nach den beiden Unentschieden gegen Schoningen und in Schladen, jetzt in eigener Halle wieder auf die Erfolgsspur zurückzufinden. „Wir hatten jetzt zwei Wochen Zeit, um aus den Fehlern der vergangenen Spiele zu lernen und haben diese auch mit einem erhöhten Trainingsaufwand genutzt“, sagt HF-Trainer Gunnar Mollenhauer, der seine Jungs zeitweise dreimal in der Woche in die Halle bat. „Wir haben intensiv daran gearbeitet, die Fehlerquellen auszumerzen. Wir dürfen nicht immer wieder in den gleichen Trott verfallen und wollen versuchen, konstant das Tempo hochzuhalten. Bisher gelingt uns dies nur phasenweise“, sieht der Trainer gerade in diesem Bereich einigen Nachholbedarf. „Am schnellen Umschalten von Abwehr auf Angriff haben wir verstärkt gearbeitet.“ Mit dem VfL Wolfsburg erwartet Mollenhauer „eine gute Mannschaft, die einen sicheren Ball spielt und auf allen Positionen gut besetzt ist.“ Auch über den Kreis käme der Gegner häufig zum Torerfolg. „Wolfsburg ist ein anderes Kaliber als die letzten Kontrahenten. Wir müssen mindestens eine Schippe draufpacken, um unsere weiße Weste in eigener Halle zu behalten“, fordert der Trainer, dem voraussichtlich alle Spieler zur Verfügung stehen.

06.10.2009 – Handballfreunde kommen wieder nicht über ein Remis hinaus

25:25 in Schladen

Von Matthias Schultz

HELMSTEDT. Die Handballfreunde Helmstedt-Büddenstedt haben den Sprung auf den zweiten Tabellenplatz der Handball-Landesliga verpasst. Im gestrigen Abendspiel bei der HSG Schladen-Hornburg 08 kam die Mannschaft von Trainer Gunnar Moldenhauer nicht über ein 25:25 (11:9)-Remis hinaus – das dritte Unentschieden im fünften Saisonspiel.

„Ein absolut chaotisches Spiel““, sagte Trainer Gunnar Mollenhauer. Damit spielte er vor allem auf die Vorstellung der Schiedsrichter an, die die Handballfreunde vor allem in der Schlussphase in regelmäßigen Abständen auf die Bank schickten. „Wir haben die letzten zehn Minuten fast ausschließlich zu viert auf dem Platz gestanden“, so Mollenhauer, dessen Team die 21:17-Führung kurz vor Schluss verspielte – und fünf Sekunden vor dem Ende immerhin noch zum 25:25 ausglich.

HF: Neubauer, Bunk – Dörr 1, Herrmann 1, Eppers, Wilke, Gottschalk 1, Munter 2, Hansen 3, Bethge 6, Sommerfeld 11.

Quelle: www.newsclick.de

03.10.2009 – Punkteteilung der Handballfreunde

29:29-Remis gegen Schoningen

Von Jörg Kleinert

HELMSTEDT. Lange Gesichter gab es bei den Handballfreunden Helmstedt-Büddenstedt nach der Partie gegen die HSG Schoningen/Wiensen. Der Landesligist kam in eigener Halle nicht über ein 29:29 (17:11) hinaus.

„Im Endeffekt war es ein gewonnener Punkt“, sagte Helmstedts Jan Disselhoff, der Trainer Gunnar Mollenhauer letztmals vertrat und nur in den Schlussminuten aktiv ins Geschehen eingriff. Alles, was die Helmstedter in Durchgang 1 noch richtig gemacht hatten, machten sie nach dem Seitentausch falsch.

Innerhalb von sieben Minuten verspielte die Heimsieben ihre komfortable 17:11-Pausenführung, leistete sich Abspielfehler und fing sich einen Konter nach dem anderen der konsequent aufs Tempo drückenden Gäste.

Beim 19:18 war die Partie wieder offen. Die Helmstedter bekamen das große Zittern, während Schoningen von Minute zu Minute an Selbstsicherheit gewann. „Ich hatte das Gefühl, dass einige von uns gedanklich in der Kabine geblieben waren“, sagte Disselhoff.

Hektische Aktionen und eine löchrige Abwehr kennzeichneten in der zweiten Hälfte das Helmstedter Spiel. Beim 29:28 gingen die Gastgeber letztmals in Führung, verspielten aber einen erneuten Ballbesitz und mussten sich am Ende dann mit einer Punkteteilung begnügen.

Handballfreunde: Neubauer, Bunk – Dörr, Herrmann, Wilke, Gottschalk 4, Voigt 4, Munter 7, Hansen 3, Rohstock 2, Bethge 5, Sommerfeld 3, Disselhoff 1.

Quelle: www.newsclick.de